Besonders in der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen durch das fehlende Sonnenlicht an Vitamin D-Mangel. Vitamin D gilt als das einzige Vitamin, dass der Körper durch die Einstrahlung von Sonne selbst bilden kann.

 

Vitamin D-Mangel im Winter

Besonders in der kalten Jahreszeit leiden viele Menschen durch das fehlende Sonnenlicht an Vitamin D-Mangel. Vitamin D gilt als das einzige Vitamin, dass der Körper durch die Einstrahlung von Sonne selbst bilden kann. Doch gerade dieses Vitamin ist extrem wichtig für den Calcium- und Phosphatstoffwechsel und somit für unsere Gesundheit und das gesamte Immunsystem. Es unterstützt unseren Knochenbau, wird von den Zähnen benötigt und sollte immer ausreichend zugeführt werden.

Ein Mangel an Vitamin D kann zu verschiedenen Beschwerden führen:

  • Alzheimer
  • Depressionen (gerade im Winter)
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Leiden
  • Krebs (speziell Brust-, Knochen- und Prostatakrebs)
  • Niereninsuffienz
  • Osteoporose
  • Parkinson
  • PMS

Doch was kann man dagegen tun, wenn die Sonne sich einfach viel zu selten blicken lässt? Folgende Tipps helfen im Winter dabei, einen Vitamin D-Mangel vorzubeugen oder zu bekämpfen:

  • Möglichst viel Zeit draußen im Freien verbringen – vor allem wenn die Sonne mal scheint
  • Tageslichtlampen im Haus oder am Arbeitsplatz statt normaler Glühbirnen
  • Verzehr von Vitamin D-haltigen Lebensmitteln, zum Beispiel:
  • Getreide
  • Milch
  • Eigelb
  • Avocado
  • Fetter Fisch wie Lachs, Hering, Aal, Sardinen, Thunfisch oder Makrele
  • Vitamin D3-Kapseln
  • Sonnenbank / Solarium (nur in Maßen)