Leistungen der Pflegeversicherung

Erstbesuch
  • Anamnese zur Erhebung des Pflegebedarfs
  • Beratung bei der Auswahl der Leistungskomplexe
  • Information über weitere Hilfen/Pflegehilfsmittel
  • Beratung über den Inhalt desPflegevertrages/Abschluss des Pflegevertrages
  • Pflegeplanung
Folgebesuch
  • Erhebung des geänderten Pflegebedarfs
  • Beratung bei der Auswahl der Leistungskomplexe
  • Information über weitere Hilfen/Pflegehilfsmittel
  • Beratung über den Inhalt desPflegevertrages/Abschluss des Pflegevertrages
  • Pflegeplanung
Kleine Pflege
  • An-/Auskleiden
  • Teilwaschen
  • Mund-/Zahnpflege
Große Pflege 1
  • An-/Auskleiden
  •  Waschen (Ganzkörperwaschung)/Duschen
  •  Mund-/Zahnpflege
Große Pflege 2
  • An-/Auskleiden
  • Ganzkörperwaschung im Vollbad
  • Mund-/Zahnpflege
Kämmen und Rasieren
  • Kämmen
  • Rasieren
Hilfen beim Aufsuchen und Verlassen des Bettes im Zusammenhang mit der Körperpflege
  • Hilfe beim Aufsuchen  bzw.  Verlassen  des Bettes/des Rollstuhles  o. ä.
  • Machen und Richten des Bettes
  • ggf. Teilwechseln  der Bettwäsche
  • Maßnahmen zum körper- und situationsgerechten liegen und Sitzen
Hilfen beim Aufsuchen und Verlassen des Bettes
  • Hilfe beim Aufsuchen bzw. Verlassen  des Bettes/des Rollstuhles o.  ä.
  • Machen und Richten des Bettes
  • ggf. Teilwechseln der Bettwäsche
  • Maßnahmen zum körper- und situationsgerechten liegen und Sitzen
Spezielle Lagerung bei Immobilität im Zusammenhang mit der Körperpflege
  • Spezielle Lagerungsmaßnahmen zur körper- und/oder situationsgerechten Lagerung in und außerhalb des Bettes zur Vorbeugung von Sekundärerkrankungen und Linderung von Beschwerden unter Verwendung von Lagerungshilfsmitteln
  • ggf. mit Hilfe beim Verlassen und Aufsuchen des Bettes
  • ggf. Teilwechsel der Wäsche und Bett machen/richten
Spezielle Lagerung bei Immobilität
  • Spezielle Lagerungsmaßnahmen zur körper- und/ oder situationsgerechten Lagerung in und außerhalb des Bettes zur Vorbeugung von Sekundärerkranku ngen und Linderung von Beschwerden unter Verwendung von Lagerungshilfsmitteln
  • ggf. mit Hilfe beim Verlassen  und  Aufsuchen des Bettes
  • ggf. Teilwechsel der Wäsche und  Bett machen/richten
Einfache Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung
  • Hilfen beim Essen und Trinken/sonstige Mahlzeit
  • Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme
Umfangreiche Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung
  • Hilfen beim Essen und Trinken/Hauptmahlzeit
  • Hygiene im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme
Nahrungszufuhr durch Verabreichung von Sondenkost
  • Verabreichung der Sondennahrung über
  • Sondennahrung auf Körpertemperatur erwärmen
  • Pflegebedürftigen ggf. in halbsitzende  Position bringen
  • Überprüfung der Lage der Sonde
  • Spülen der Sonde nach Applikation
  • ggf. Reinigung des verwendeten Mehrfachsystems
Ergänzende Hilfe bei Ausscheidungen im Zusammenhang mit der Körperpflege
  • Hilfen/Unterstützung bei Ausscheidungen, die über das Maß der physiologischen Blasen- und  Darmentleerung hinausgehen
  • Kontinenztraining
  • Hilfe bei Erbrechen
Umfangreiche Hilfe bei Ausscheidungen
  • An- und Auskleiden, ggf. An- und Ablegen von Körperersatzstücken
  • Begleitung  zu und  von der Toilette
  • Hilfen/Unterstützung bei Ausscheidungen
  • Hilfen/Unterstützung  bei  Ausscheidungen, die über das Maß der physiologischen Blasen- und  Darmentleerung hinausgehen
  • Kontinenztraining
  • Hilfe bei Erbrechen
  • Entsorgung von Ausscheidungen
  • Teilwaschen
Hilfestellung beim Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung
  • An-/Auskleiden
  • Hilfestellung beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung ggf. Treppensteigen
Begleitung bei Aktivitäten
  • An-/ Auskleiden
  • Hilfestellung beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
  •  Begleitung bei Aktivitäten
Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Aufräumen  und  Reinigung der Wohnung
  • Vor- und Zubereitung von Mahlzeiten
  • Erwärmen einer vorbereiteten Mahlzeit
  • Einkaufen
  • Pflege der Wäsche und Kleidung
  • Beheizen der Wohnung
Pflegeeinsatz gern. § 37 Abs. 3 SGB XI
  • Beratung
  • Hilfestellung
  • Mitteilung an die Pflegekasse  (Formular nach 37 Abs. 3 Satz 6 SGB XI)
Wegepauschalen
  • Wegepauschale – Besuche zwischen 6.01 Uhr und 20.00 Uhr
  • erhöhte (verdoppelte) Wegepauschale – Besuch zwischen 20.01 Uhr und 6.00 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und gesetzlichen Feiertagen
  • halbe Wegepauschale – Besuch zwischen 6.01 Uhr und 20.00 Uhr bei gleichzeitiger Erbringung von Leistungen nach SGB V
  • halbe  erhöhte Wegepauschale zwischen  20.01 Uhr und 6.00 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und gesetzlichen Feiertagen bei gleichzeitiger Erbringung von Leistungen nach SGB V

Unsere Adresse

I&K Ambulante Pflege GmbH
Breite Straße 5
31737 Rinteln

Telefon: 0 57 51 / 8 90 69 59
Telefax: 0 57 51 / 8 90 69 57

info@ik-ambulante-pflege.de
www.ik-ambulante-pflege.de

Unsere Partner:

Wir sind Mitglied bei:

Zertifizierter Basiskurs: